Allergien – was tun wenn dich der Heuschnupfen plagt

Wir haben für dich Alternativen zu den herkömmlichen Arzneimittel gegen Allergien zusammengefasst.

Allergien-was-tun-wenn-dich-der-Heuschnupfen-plagt-neumodisch

Allergien sind ein weit verbreitetes Phänomen, gegen das kaum ein Kraut gewachsen ist. Neben erblich bedingten Vorbelastungen nimmt auch das Wetter in Sachen Allergien einen großen Stellenwert ein. Speziell der letzte Winter lässt für Allergiker die Warnglocken ertönen. Denn wechselhafte Wetterbedingungen bedeuten in der Regel auch einen frühen Start der Pollensaison.

Aber was genau ist eigentlich eine Allergie? Was sind die Ursachen und Symptome bei Allergien? Wie erkenne ich, dass ich Allergiker bin? Was kann ich bei einer Allergie tun? Ausführliche Antworten dazu findst du in einem Artikel von Shop Apotheke.

Natürliche Hilfe bei Allergien

Gegen die lästigen Symptome des Heuschnupfens helfen spezielle Medikamente, zum Beispiel Antihistaminika, antiallergische Nasensprays und Augentropfen. Aber auch Hausmittel können unterstützend eingesetzt werden, um die Symptome so gut es geht zu lindern.

Da Familie Neumodisch leider auch an Allergien, besonders Heuschnupfen leidet, versuchen wir auch immer wieder Alternativen zu den herkömmlichen Arzneimittel gegen Allergien.

Allergien-was-tun-wenn-dich-der-Heuschnupfen-plagt-neumodisch
Allergien-was-tun-wenn-dich-der-Heuschnupfen-plagt-neumodisch
aktivere deine Selbstheilungskräfte

Zur Anregung der Selbstheilungskräfte sowie bei allergisch bedingten Erkrankungen wie Heuschnupfen, allergischen Hautausschlägen und Juckreiz können auch homöopathischen Allergie-Tropfen einen unterstützenden Beitrag leisten.

Natur pur

Naturjoghurt gilt als natürlicher Abwehrstoff. Gönne dir täglich mindestens einen 1/4l Naturjoghurt. Die darin enthaltenen Bakterien wirken positiv auf die Produktion von körpereigenem Interferon, einem Protein, welches das Immunsystem im Kampf gegen Allergien stärkt.

Vitaminbombe

Vitaminreiche, frische und abwechslungsreiche Lebensmittel sind ein Muss, denn sie wirken sich positiv auf die Allergie aus. Kennst du dazu schon unsere Saftrezept mit den wichtigsten Vitaminen für ein stabiles Immunsystem? HIER >>

Histamine vermeiden

Reduzier histaminhaltige Lebensmittel in deinem Speiseplan auf ein Minimum. Der Mediatorstoff, der im Körper eigentlich für die Regulation von Appetit und Schlafrhythmus mit verantwortlich ist, kann im Überschuss allergische Reaktionen auslösen. Vor allem gut benotete Rotweine können die allergieauslösenden Histamine enthalten. Zu den Lebensmitteln, denen ein hoher Histamingehalt nachgesagt wird, zählen außerdem:

    • Spirituosen wie Rotwein und Sekt
    • Käse
    • Rohwurst wie Salami und Speck
    • Meeresfrüchte und Fisch
    • Sauerkraut
    • Spezielle Gemüsesorten wie Tomaten, Spinat und Melanzani
Eine rote Zwiebel täglich

In roten Zwiebeln blockiert der hohe Anteil am Inhaltsstoff Quercetin die Ausschüttung von Histamin bei allergischen Reaktionen.

Bei Heuschnupfen und Hautausschlägen hilft Koriander

Nehme täglich einen Löffel Koriandersaft zu sich. Gegen akutes Brennen und Jucken hilft Koriander auch in zerriebener Form, am besten aufgetragen direkt auf die betroffenen Hautstellen.

selbstgemachter-fruchtsaft-fuer-starke-abwehrkraefte-5-wichtige-zutaten-neumodisch
10-Minuten-Dampfbad mit Kochsalzlösung

Der Dampf befeuchtet die Nasenschleimhaut und lindert so den Juckreiz. Kochsalzlösung: 1-2 Teelöffel Salz in kochendem Wasser auflösen, Topf vom Herd nehmen und inhalieren.

Nasenspülung mit Kochsalz

Die Lösung spült die Pollen von der Nasenschleimhaut herunter. Die Nasenspülung kann selbst hergestellt werden: 1 Teelöffel Kochsalz in einem Viertelliter lauwarmem Wasser auflösen.

Öl inhalieren

Statt Kochsalzlösung wirkt auch ein Dampfbad mit Eukalyptus-, Fenchel- oder Dillöl. Die ätherischen Öle beruhigen die Bronchien.

Aromatische Düfte

Ein paar Tropfen Pfefferminzöl in einer Schüssel mit Wasser helfen beim Durchatmen und wirken schleimlösend. Neben dem Bett oder auf dem Schreibtisch im Büro duftet es außerdem.

Feuchte Augenmaske

Ein feuchter, kalter Stofflappen auf den Augen hilft gegen quälenden Juckreiz.

Allergien-was-tun-wenn-dich-der-Heuschnupfen-plagt-neumodisch
Allergien-was-tun-wenn-dich-der-Heuschnupfen-plagt-neumodisch
WEITERE TIPPS:
1. Viel trinken

Viel Wasser oder ungesüßter Tee befeuchten die Schleimhäute und stärken die Pollenbarriere.

2. Abends Duschen

Vor allem in den Haaren verfangen sich Pollen. Durch Duschen und Haarewaschen vor dem Zubettgehen werden die allergieauslösenden Pollen herausgewaschen.

3. Brille tragen

In der Allergie-Saison ist eine Brille für die sowieso schon gereizten Augen angenehmer als Kontaktlinsen.

Welche Mittel helfen dir am Besten gegen deine Allergien? Verwendest du Medikamente oder  versucht es auch du mit Hausmitteln in den Griff zu bekommen? Verrate uns deine Tipps in den Kommentaren.

TRANSPARENZ:

office@neumodisch.at

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag

Sorry, the comment form is closed at this time.